88 mal kochen

Rezepte für jeden Tag - hauptsache lecker

Buchenholzasche & Mayas Welt

Leider habe ich aus gesundheitlichen und familiären Gründen keine Zeit mehr für Mayas Welt, spankers und den Buchenholzasche Blog. 

Solltet Ihr Buchenholzasche suchen, schreibt mir bitte eine Mail, ein klitzekleiner Vorrat ist noch da.

Ach wie fehlt mir seit so vielen Jahren ein guter Lahmacun! Heute war ich endlich soweit, auch wenn meine Küche danach wie ein Schachtfeld aussah. Ich denke, nun ist das Rezept (fast) perfekt. Auch wenn ich im Rezept Kokosöl verwendet habe, war ich dennoch überrascht, dass es fertig gar nicht nach Kokos geschmeckt hat. Die Zubereitung dauert leider ziemlich lange, und die Küche ist ein Chaos, aber ich sag Euch: es lohnt sich. Damit es nicht zu stressig wird, könnt Ihr den Tofu-Feta, die Joghurtsoße und die Hacksoße einen Tag vorher vorbereiten, dann schmeckt es auch intensiver, weil es genug Zeit hatte, die Gewürze einzuziehen. Ich habe heute aus dem Teig 3 Stück rausbekommen, muss aber sagen, dass es mir nicht dünn genug war, weswegen ich denke, dass man ohne weiteres 4 Lahmacun aus der Menge machen kann.
In der Hacksoße kann man theoretisch mehr Paprika, Tomaten und Zwiebel verwenden, ich hatte nur noch Reste, dennoch war es lecker.

Zutaten:Lahmacun

Teig

  • 250g Dinkelmehl
  • 1 EL Kokosöl
  • 1/2 TL Kokosblütenzucker
  • 1 TL Salz
  • 1/3 Trockenhefe oder 1/4 Würfel frische Hefe
  • ca. 120-150ml warmes Wasser


Hacksoße

  • 50g Grünkernschroth
  • ca. 50ml kochendheißes Wasser
  • 2 EL Kokosöl
  • etwas Paprika (ich hatte noch einen Rest von ca 40g)
  • 1/2 Tomate
  • ca. 50g Zwiebel
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL Mayas Gewürzmischung (Rezept HIER)
  • 1 TL Ajvar scharf
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Knoblauchgranulat oder frischer gepresster Knoblauch
  • 1 TL Kräuter nach Geschmack (Thymian, Petersilie, Schnittlauch, Rosmarin, etc)


Belag

  • 1-2 Tomaten
  • einige Blätter Salat
  • 1/2 Zwiebel
  • veganer Feta (siehe Rezept HIER)

Zaziki
Joghurtsoße



Zubereitung:

  1. Den Teig machte ich wie folgt:
  2. Das Mehl in eine Schüssel geben und in der Mitte eine Kuhle formen.
  3. Den Zucker und die Hefe in die Kuhle geben, mit etwas warmem Wasser übergiessen und mit einem Löffel verrühren, bis die Hefe eine weiche Konsistenz erreicht hat.
  4. Nun das Öl und Salz an den äußeren Rand des Mehles geben und den Teig von innen nach aussen kneten. Langsam kleine Portionen des Wassers zugeben, gerade so viel, dass ein geschmeidiger Teig entsteht. Den Teig so lange kneten, bis er „Fäden“ zieht. Je nach Mehl und Hefe braucht man mehr oder weniger Wasser, bei mir waren es fast genau 150ml. Den Teig an einem zugfreien Ort für ungefähr 1 Stund gehen lassen.

 

  1. Währenddessen bereitete ich Hacksoße vor:
  2. Den Grünkernschroth mit Öl und heißen Wasser vermischen und 10-15 Minuten quellen lassen.
  3. Paprika, Tomate und Zwiebel sehr fein hacken und nach der Quellzeit mit den restlichen Zutaten zum Grünkern geben.
  4. Alles gut verrühren. Nochmal ziehen lassen.

 

  1. Zurück zum Teig, der nun fast zur doppelten Größe gewachsen ist.
  2. Nochmal ordentlich durchkneten und in 4 Teile teilen.
  3. Jeden Teil nochmal kneten, zur Kugel formen und mit etwas Mehl bestäuben.
  4. Nochmal 10-30 Minuten zugedeckt ziehen lassen.

 

  1. Solang ich wartete, bereitete ich die Joghurtsoße vor, kann man prima einen Tag vorher schon machen.
  2. siehe mein Rezept zu Zaziki, nur ohne Gurke/Zucchini

 

  1. Dann bereitete ich die Zutaten vor, mit denen ich meinen Lahmacun belegen wollte, Ihr könnt natürlich nehmen, was Ihr am Liebsten mögt:
  2. die Tomate in Scheiben schneiden
  3. den Salat waschen, trocknen und in Streifen schneiden
  4. Die Zwiebel in Ringe oder großzügige Streifen schneiden
  5. den Feta hatte ich noch vom Vortag übrig

 

  1. Jetzt alles zur Seite stellen und den Backofen auf 220 Grad aufheizen.
  2. Den Teig portionsweise auf einer bemehlten Arbeitsflache ausrollen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen
  3. Mit der Grünkernschrothmasse bestreichen und für ca. 15 Minuten im Ofen backen
  4. Darauf achten, dass es nicht zu lange ist, der Fladen soll weich genug sein, damit man ihn später noch aufrollen kann. Ist er zu lange im Ofen, wird der Lahmacun hart und bricht beim aufrollen.


Lahmacun aus dem Ofen nehmen, nur kurz abkühlen lassen. Dann die gewünschten Zutaten verteilen:
Zwiebel, Tomate, Salat, Feta, wer mag auch Kraut etc. etwas Joghurtsoße darübergeben, zusammenrollen und genießen



3-4 Portionen (je nach Größe)
Dauer: ca. 1 Std 45min

lahmacun leerLahmacun gefüllt mit Pommes

Wir benutzen Cookies um die Seite benutzerfreundlicher zu gestalten. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Infos zum Datenschutz