88 mal kochen

Rezepte für jeden Tag - hauptsache lecker

Buchenholzasche & Mayas Welt

Leider habe ich aus gesundheitlichen und familiären Gründen keine Zeit mehr für Mayas Welt, spankers und den Buchenholzasche Blog. 

Solltet Ihr Buchenholzasche suchen, schreibt mir bitte eine Mail, ein klitzekleiner Vorrat ist noch da.

In Bayern isst man gern Knödel. Doch die Dinger sind einfach manchmal so umständlich zu machen, dass ich es bisher immer gehasst habe. Nun habe ich so lange rumgetüftelt, bis ich ein Rezept hatte, welches mir erlaubt die Knödel mal so nebenbei zu machen. So geht mir keine Zeit beim restlichen Kochen verloren und während die Knödel im Ofen fertig backen, kann ich in Ruhe alles andere Vorbereiten und kochen.Ausserdem schmecken die Brezenknödel so sensationell gut, dass man eigentlich immer gleich 2 Bleche davon machen muss, weil die ersten Knödel noch gegessen werden sobald sie aus dem Ofen kommen.

Klar dauert die Vorbereitung einiges an Zeit, aber das kann man schon am frühen Morgen erledigen, neben dem Frühstück oder solange man die Wäsche macht. Geschieht echt prima nebenher. Es ist im grunde egal wann der Teig gemacht wird, einfach 45 Minuten vor dem servieren ab in den vorgeheizten Ofen und alles ist rechtzeitig fertig. So lässt sich alles prima Vorbereiten, sogar Tage vorher, denn der Teig lässt sich auch im Kühlschrank aufbewahren.

Brezenknödel

Zutaten für 12 Knödel (4 Personen):

  • 6 Brezen vom Vortag (entspricht ca. 300g getrocknete Brezen oder 12 Handvoll bereits vorgeschnittener getrockneter Brezen)*
  • 500ml Soja- oder Haferdrink
  • 1-2 TL Salz (je nach Salzgehalt der Brezen)
  • 0,5 EL Kokosfett
  • 2 Zwiebel
  • 100g getrocknete Tomaten / Softtomaten (Kann auch weggelassen werden, dafür 1 Zwiebel mehr. Oder gebratenen Tofu,...)
  • 1 handvoll Schnittlauch
  • je 1 TL getrocknete Kräuter (Thymian, Rosmarin, Majoran)
  • 1 EL Vollkorn-Semmelbrösel
  • 1 EL Sojamehl
  • Fett für die Muffinform


Zubereitung:

  1. Die Brezen fein schneiden (sofern noch nicht geschehen*) und in eine große Schüssel geben
  2. Pflanzendrink erhitzen, Salz zugeben und über die Brezen giessen. Gut verrühren und 20-30 Minuten ziehen lassen
  3. Währenddessen Zwiebel und getrocknete Tomaten fein würfeln und mit dem Kokosfett in einer Pfanne anrösten. Anschliessend zur Brotmasse geben.
  4. Schnittlauch fein schneiden und ebenfalls dazugeben.
  5. Die getrockneten Kräuter, Brösel und Mehl in die Schüssel geben und gut durchkneten. Am besten von Hand.
  6. Anschliessend nochmal 20-30 Minuten ziehen lassen.
  7. Der Knödelteig sollte nicht zu flüssig sein, sondern fest genug um alleine vom Löffel zu fallen. Je nachdem noch Brösel oder Haferdrink dazugeben und nochmals durchkneten.
  8. Die Muffinform gut einfetten und den Knödelteig nun auf die 12 Formen verteilen.
  9. In den vorgeheizten Backofen von 200° geben. Dabei mit einem Backpapier abdecken.
  10. Nach 30 Minuten aufdecken und für 5-10 Minuten weiterbacken, bis die Knödel schön goldbraun sind.
  11. Die Muffinform aus dem Ofen nehmen und kurz erkalten lassen.

Brezenknödel
Die Knödel kann man so essen, wie ne Semmel. Schmeckt aber auch zu Soße lecker. Oder aufschneiden und von beiden Seiten noch anbraten. Übrigens auch ideal um sie mit ins Büro zu nehmen. Aufgeschnitten mit etwas Gemüse dazwischen ein toller Snack

* sollten bei uns Brezen übrig sein, schneide ich sie immer in sehr feine Scheiben bevor sie hart werden und dann lasse ich sie ausgebreitet trocknen. Sobald sie getrocknet sind, fülle ich sie in ein altes Marmeladenglas oder ähnlichem und habe immer welches sofort zur Stelle wenn es gebraucht wird.

1 Portion = 3 Knödel = 433 kcal

 

Wir benutzen Cookies um die Seite benutzerfreundlicher zu gestalten. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Infos zum Datenschutz